Menü
Deutsch | -

IALE-D Jahrestagung 20.-22. September 2017 in Münster


Erster Aufruf zur Einreichung von Tagungsbeiträgen

 
Bitten nutzen Sie die Vorlage für die Kurzfassung sowie das Online-Formular


Fachsitzungen:


Fachsitzung 1:
Wasser-Lebensräume (Tier- und Pflanzenwelt, Biodiversität, Konnektivität)

Gewässer stellen mannigfaltige und vielfältige Lebensräume für Biota dar. Jedoch spielt das Wasser nicht nur dort, sondern auch als Kompartiment in vom Wasser abhängigen, ja sogar in terrestrischen Lebensräumen eine maßgebliche Rolle. In dieser Fachsitzung können also Beiträge zur Lebensweise und Diversität wasserbezogenen Organismen wie Fische, Invertebraten, Pflanzen oder Algen u.a. vorgestellt werden. Gleichermaßen sind jedoch auch Beiträge zu allgemeinen Themen wie Biodiversität (z.B. Vielfalt von Biozönosen) oder Konnektivität (z.B. Habitatvernetzung) von mittelbar vom Wasser abhängigen Ökosystemen willkommen.  

 

Fachsitzung 2:
Wasser in Landschaften (Grundwasser, Modellierung, Erfassung, Gestaltung)

Der Landschaftswasserhaushalt ist Gegenstand zahlreicher Forschungsansätze, dennoch existieren gerade auf der Landschaftsskala noch zahlreiche Kenntnislücken. Komplexer werdende Modelle integrieren zwar immer stärker verschiedene Prozess- und Skalenebenen, stoßen aber noch immer an ihre Grenzen. Die Darstellung und Modellierung etwa von naturgemäßen Gerinnen, Kopplung von Grund- und Oberflächenwasser, Hochwasservorhersagemodelle o.ä. sind in dieser Fachsitzung angesprochen. Daneben hat die Fachsitzung auch einen stofflichen Aspekt, nämlich ob und wie sich Kontaminationen und Schadstoffe z.B. im Grundwasser verbreiten, welchen Stand die Forschung über die Abschätzung von durch Altlasten ausgelösten Schadstoffausbreitungen besitzt und wie mit den entsprechenden Risiken in der Gesellschaft umgegangen wird. 

 

Fachsitzung 3:
Wasser-Systeme (Kreisläufe, Flüsse, Monitoring, Klima)

Die Kenntnis des hydrologischen Systems gilt als Schlüssel zum Verständnis der durch den anthropogenen Klimawandel ausgelösten Gefahren und Risiken. Hierzu zählen atmosphärische Prozesse wie Niederschlag, Nebel- und Wolkenbildung, Starkregenereignisse ebenso wie raumzeitliche Verteilungen und Muster im Wasserdargebot. Auch ist Wasser ein ganz wesentliches Glied im Energiesystem der Erde und damit eine Größe, die in Klima- und Wasserhaushaltsmodellen mit hinreichender Sicherheit abgebildet sein muss. In dieser Fachsitzung sind Beiträge willkommen, die Einzelphänomene aufklären, die Messtechnik oder Monitoringansätze beschreiben. Neben dieser Ausrichtung soll in der Fachsitzung auch dazu beigetragen werden das Verständnis von Stoffflüssen in und zwischen aquatischen und nichtaquatischen Systemen zu vertiefen. Insbesondere der Stickstoff- und Kohlenstoffumsatz z.B.: in Mooren ist stark milieuabhängig und damit eng an den Wasserhaushalt gekoppelt. Beiträge die in diesem Bereich ansetzen sind willkommen.

 

Fachsitzung 4:
Wasser-Management (WRRL, Hochwasserschutz, Planung, Instrumente, Maßnahmen)

Die Wasserrahmenrichtlinie der EU ist mittlerweile im 2. Bewirtschaftungszyklus. Nachdem nahezu alle Ziele im ersten Zyklus verfehlt wurden, stellt sich immer drängender die Frage, wie der Anspruch einen guten ökologischen Zustand der Oberflächengewässer, des Grundwassers, der Übergangs- und Küstengewässer bis 2021 erreicht werden soll. Hierzu sind neuartige Konzepte nötig und ein viel intensiveres Monitoring als bisher, um feststellen zu könne ob Maßnahmen erfolgreich sind. Hinzu kommen die verstärkten Anforderungen an einen Hochwasserschutz in Zeiten des Klimawandels. Welche konzeptionellen Ansätze gibt es hier und wie sieht die konkrete Maßnahmenumsetzung aus? Welche Instrumente rund um das Thema Wasser gibt es und wie werden sie in der Planung berücksichtigt? Wie wirken Akteure auf den verschiedenen Ebenen zusammen? Welche Unterschiede bestehen zwischen den einzelnen Bundesländern? Welche multifunktionalen Ansätze gibt es (z.B. blaue/grüne Infrastruktur, nature-based solutions)?

 

Fachsitzung 5:
Kulturelle Bedeutung des Wassers (Kunst, Ästhetik, Religion)

Kein anderes Element ist für den Planeten Erde typischer als das Wasser. Als gesellschaftliches Fluidum lässt es sich über die gesamte Menschheitsgeschichte in mannigfaltiger Ausprägung verfolgen. Wir möchten in dieser Fachsitzung "Kultur" einerseits als Andersartigkeit angesprochen haben (Religion, Interkulturalität), weiterhin als lebendiges, sich weiterentwickelndes Elixier (Bildung), sowie als Lebensweise (Lebensqualität), und schließlich ganz klassisch in Kultur als Kunst.

+ Bildung: Welchen Stellenwert geben wir dem Wasser in der Bildung? Rolle des Wassers in informeller und formeller Bildung; Lehrplänen, Umweltbildung

+ Interkulturalität: Wie prägt der Überfluss oder die Abwesenheit von Wasser die Lebensgewohnheiten und Landschaften? Umgang mit Wasser in verschiedenen Regionen der Welt; Wasser in Kulturlandschaften; Zugang zu Wasser und deren Aushandlung in der Gesellschaft

+ Lebensqualität: Wie umgeben wir uns mit Wasser, um unsere Lebensqualität zu steigern? Blaue Infrastruktur in den Städten; Freizeit; Tourismus, sowie auch und nicht zuletzt: Ernährung, Nahrungsmittelkette

+ Religion: Symbole und Rituale mit Wasser im Glauben verschiedener Religionen, Bildung von Wertesystemen und Bezüge zu Praktiken in der Landschaft

+ Künste: Wasser in der Landschaft als Inspirationsquelle von plastischen Künsten, Musik, Literatur: Wasser in Ästhetik, Metaphern, Klängen

 

Fachsitzung 6:
Konflikte und kritische Entwicklungen um Wasser in Landschaften 

In dieser Session sollen Beiträge Konflikte beleuchten, die mit und um die Nutzung von Wasser entstehen können. Beispiele hierfür sind Probleme mit dem Wasserdargebot- und der Wasserverfügbarkeit, morphologische Degradation von Gewässerstrecken, hydraulischer Stress in Gerinnen, stoffliche Belastungen durch Nähr- oder (ubiquitäre) Schadstoffe bzw. spezielle etwa endokrin wirksame Substanzen oder Pflanzenschutzmittel. Es sollen gleichermaßen Grund- und Oberflächengewässer angesprochen werden. Ein spezieller Fokus soll auch auf neuartigen Belastungen, wie Mikroplastik und urbane Abwässer, liegen. Neben diesen eher aus einer naturwissenschaftlichen Sicht angesprochenen Problemlagen soll ausdrücklich auch der Blick darauf gerichtet werden, wie diese Konflikte und kritischen Entwicklungen im Wasserbereich gesellschaftlich verortet werden können, was deren Ursachen sind und welche Zukunftspfade im Sinne einer Konfliktlösung angedacht werden.

 

Fachsitzung 7:
Arbeitskreis Ökosystemleistungen 

Der Arbeitskreis Ökosystemleistungen trifft sich in der Regel auf jeder Jahrestagung. Es handelt sich um einen offenen Arbeitskreis und es werden gerne neue Mitglieder aufgenommen. Es werden kurze Präsentationen zu laufenden Arbeiten gehalten und dann einige aktuelle Punkte diskutiert.

Ökosystemleistungen werden immer häufiger als neuer Forschungsschwerpunkt in unterschiedlichen Projekten quantifiziert und bewertet. Dabei werden verschiedene Ökosystemtypen und Mensch-Umwelt-Beziehungen berücksichtigt. 

In dieser Fachsitzung soll die Möglichkeit geboten werden über aktuelle Forschungsprojekte zu berichten sowie offene Forschungsfragen, u.a. zur Anwendung des Konzepts Ökosystemleistungen in der Praxis zu diskutieren. 

Neben Fachvorträgen bestehen die Optionen einer offenen Diskussionsrunde in der Arbeitsgruppe Ökosystemleistungen über laufende Aktivitäten (u.a. Publikationen, Vernetzungstreffen junger WissenschaftlerInnen) und die Planung weiterer gemeinsamer Vorhaben. 

 


Wir bitten um die Einsendung von Kurzfassungen für Präsentationen und Poster (max. 2000 Zeichen) bis 11.06.2017. Die Vorlage für die Kurzfassungen kann hier heruntergeladen werden.


 

 


IALE-D Jahrestagung


Offizielles IALE-D Journal

Zu Landscape Online

Tagungs-Tweet


Informationsplattform

Zu openLandscapes

Mitgliedschaft bei IALE-D

Werden Sie jetzt Mitglied bei IALE-D